BIG direkt gesund – Ermittlungen dauern an

Im August berichtete Pitchblog über die unter dem Titel „Regionale Pressearbeit“ veröffentlichte Ausschreibung der BundesInnungskrankenkasse Gesundheit, kurz BIG direkt gesund.

Auffällig geworden war diese Ausschreibung aufgrund der formulierten Anforderungen, die unter anderem vorsahen, daß mindestens ein Referenzauftrag für eine gesetzliche Krankenkasse nachgewiesen werden müsse (Siehe Pitchblog-Beitrag vom 28. August 2014). Die GPRA sah sich aufgrund dieser Ausschreibung veranlasst, bei der zuständigen Aufsichtsbehörde, dem Bundesversicherungsamt, im Wege der Fachaufsichtsbeschwerde, die Ausschreibung überprüfen zu lassen.

Die Ermittlungen des Bundesversicherungsamtes dauern an. „Da der Sachverhalt aufgrund der umfangreichen Unterlagen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ausermittelt ist, ist uns eine abschließende Stellungnahme in der Angelegenheit derzeit noch nicht möglich.“, teilte das Bundesversicherungsamt gegenüber den rechtlichen Vertretern der GPRA, der Berliner Anwaltskanzlei Irle Moser LLP, mit Schreiben vom 10. November 2014 mit. Pitchblog bleibt dran und berichtet, sobald es Neuigkeiten gibt.