Bundesanstalt für Immobilienaufgaben – Konzepte sammeln – leicht gemacht

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben sucht im Rahmen eines offenen Verfahrens (EU-weit) einen Dienstleister zur Gestaltung und Umsetzung ihres Messestandes bei der Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen EXPO REAL. Die Messe findet jährlich Anfang Oktober in München statt. Gesucht wird eine Agentur, die den Messestand konzipiert, baut und an die Bundesanstalt vermietet. Der Stand soll über einen Zeitraum von zwei Jahren betrieben werden – mit Option auf Verlängerung um ein Jahr.

Ende der Angebotsfrist war der 24. Januar 2017. Das erwartete schriftliche Angebot? Ziemlich umfangreich. Nicht nur ein Konzept für die Gestaltung des Standes, sondern auch Details zu den empfohlenen Materialien wie Teppichmuster, Fußbodenbeläge, Möbel, etc. sollen Teil des Angebots sein. Außerdem muss der Messestand in den Präsentationsunterlagen aus verschiedenen Perspektiven dargestellt und es soll ein detailliertes Grafikkonzept vorgelegt werden. Die Präsentationsunterlagen sind alles in allem auf maximal 50 Seiten darzustellen!

Ein nicht ganz unwesentliches Detail dieser Ausschreibung: die Konzepterstellung und die gegebenenfalls stattfindende Präsentation erfolgt natürlich ohne Honorar. Und dann setzt die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben noch einen drauf: “Die Auftraggeberin ist an einer Vielzahl von unterschiedlichen Vorschlägen hinsichtlich der Gestaltung des Messestandes interessiert und begrüßt es daher ausdrücklich, wenn seitens der Bieter mehrere Hauptangebote eingereicht werden.“. Also wünschenswert sind mehrere vollwertige Alternativkonzepte bzw. Hauptangebote. Man darf aber, laut den Ausschreibungsunterlagen, selbstverständlich auch nur ein Angebot abgeben.

Die Bundesanstalt sammelt also gerne Konzepte ein. Vor allem wenn diese gratis frei Haus geliefert werden.

Pitchblog meint:  Ganz schön frech! Nicht nur, dass ein aufwändiges und sehr detailliertes Konzept erwartet wird. Die Anzahl der teilnehmenden Agenturen: unklar. Honorar: Fehlanzeige. Und dann soll man seine Gewinnchancen noch durch die optionale Einreichung von mehreren Konzepten erhöhen. Bei aller Sammelleidenschaft – fair sieht anders aus!